Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Color has a deprecated constructor in /var/www/vhosts/sv-neuaigen.at/httpdocs/templates/pulse/features/color.php on line 11
Verein
Sonntag 19 Mai 2019

Beitragsseiten

 

Kleiner Einblick in die Vereinsgeschichte und einige Geschichten die vor allen unsere jüngeren Mitglieder und Spieler interessieren Dürfte.

1962 Gründunggespräche in den ortsansässigen Gasthäusern und in der “Gelsen-Bar“ (GH Lukaseder) damals noch unter Sportfreunde Neuaigen

Gründungsmitglieder: Rienössl Ferdinand, Hackl Alfred, Krammer Eduard, Prohaska Adolf, Neunteufel Rudolf, Eckhart Anton, Zeh Josef, Klein Gerhard, Oberleitner Leopold, Mayer Ferdinand, Martin Heinrich, Grand Leopold, Prohaska Herbert, Weis Leopold, Ringl Erhard, Oswald Stefan, Keil Erich, Bacher Ferdinand, Pegler Adolf, Altenburger Adolf, Schneider Adam, Lung Adam, Jantschik Josef;

Zu diesem Zeitpunkt standen einige dieser Herren für andere Vereine am Platz und spielten in folgenden Jahr 1963 nach der Vereinseitragung durch einstimmigen Gemeinderatsbeschluss am 26. Jänner unter „Sportverein Neuaigen auf der Rasenfläche“ vor dem Schloss Metternich. Der Kampf mit dem “Fetzenlaberl“ begann. Dieses runde Ding das Fototechnisch eine Scheibe bzw. einen Kreis darstellt diesen Lebenskreis hält den Verein am Leben. Wir werden Anfang und Ende dieses Kreises immer wieder in der einen oder andern Form finden.

Die ersten Dressen des SVN (weiße Leiberl/schwarze Hosen und Socken) diese wurden durch eine kuriose Wette eingespielt. Rückblende 1963 bei einer Privatfeier stichelt Alfred Hackl unseren Präsidenten an „wenn der Karl seinen Mähdrescher herausholt und eine Runde fährt dann zahl ich eine Garnitur Dressen“. Man muss dazu sagen das die Mähdrescher erst vor den Ernteeinsatz mit Betriebsflüssigkeiten befühlt wurden und an sonst nicht Betriebsbereit waren. Also Drescher raus 20 Männer drauf, beim Ausparken das Tor leicht touchiert eine Runde im Dorf beim Anbremsen mit der Lenkbremse das Gefährt fast umgeworfen alle Mann jedoch immer noch Gott sie dank an Bord die Frauen sind von dieser Action natürlich nicht sehr begeistert und tun dies auch Kund. Die Dressen wurden in Wien besorgt, aber das wiederum ist eine eigene Geschichte. Ach und übrigens die Vereinsfarben wurden mit Mehrheitsabstimmung auf VIOLLET/WEISS festgelegt, die GRÜN/WEISSEN Fans konnten sich zu diesem Zeitpunkt nicht durchsetzen!

Der Weg zum Sportplatz vom Gasthaus Neunteufel das als gleichzeitig Kabine und Kantine diente glich einer kleinen Völkerwanderung, gewaschen wurde im Hof mit Brunnenwasser KALT! Die Sportplatzeröffnung fand mit Hilfe und Förderung der Gemeinde Tulln am 19. April 1964 statt. Einige Eckdaten > Baubewilligung Juni 1969 > Spielfeld Kommissionierung August > Schlagbrunnen 7m Mai 1971 > Sportheimeröffnung Oktober 1971.

Sportlich immer im vorderen Mittelfeld gelang dem SV Neuaigen 1976 der Aufstieg in die 1. Klasse Nordwest nachdem man 1975 Punktegleich mit dem Ersten war. Es folgten nach hören sagen die Fetten 7 Jahre ehe man 1984 in die 2.KL Donau abstieg.

Das Vereinsleben des SV Neuaigen wurde intensiver, mit großen Stammtischrunden nach dem Match wurde schließlich im April 1982 ein Ansuchen auf Geschäftsbetrieb einer Kantine gestellt und im Juni des gleichen Jahres die Statuten geändert. Das Depotgebäude der FF-Neuaigen grenzt ab nun an das Sportheim. Veranstaltungen wie den SVN-Heurigen (im Keller), Preisschnapsen, Sparverein und schließlich die SVN-Sporttage wurden von Funktionären und Spielern ins Leben gerufen und sind bis heute fixer Bestandteil der Vereinskultur. Die herausragenden Eigenleistungen der Dorfbevölkerung mit Vorbildwirkung ist es zu verdanken, dass heute alle Vereine in Mo-Ne-Tr. dieses Gut hegen und pflegen dürfen. Es gibt 11 Vereine in unseren 3 Ortschaften wen ich mit Verlaub die Kirche als Verein bezeichnen darf, die sich uneigennützig ALLE untereinander unterstützen.

Zurück zum SV Neuaigen, Auszeichnungen und Ehrungen für die erbrachten Leistungen wurden den Protagonisten immer wieder überreicht (siehe Legende). Im Jahre 1993 wurde auf Betreiben einiger Einheimischer die dem weißen Sport wie er damals hieß die Sektion Tennis gegründet, mit viel Eigenleistung, Idealismus und persönlichen Haftungen wurde im Jahre 1999 nicht nur die Tennisanlage mit einer großen Feier eröffnet, sondern gleichzeitig auch die Kantine des Sportheims erweitert. Den großen Festakt mit Politiker aus Tulln und der Eröffnung durch Landespolitikerin Liese Prokop ließ sich kaum jemand aus der Bevölkerung entgehen.

Weiter Umbauten: 2004 Erneuerung der Flutlichtanlage, 2008 Einbau einer Bewässerungsanlage am Hauptspielfeld und Kantinenumbau, 2009 Erneuerung der Spieluhr und Aufbau der Bandenwerbung, 2010 Einbau einer Bewässerungsanlage am Trainingsplatz, 2011 Erneuerung der Ballfangnetze die jeweils mit Unterstützungen und Förderungen vom ASVÖ, den NÖVF, der Gemeinde Tulln und natürlich mit Eigenleistungen aus der Bevölkerung durchgeführt wurden.

In sportlicher Sicht fußballerisch etablierte sich der SV Neuaigen eher im Mittelfeld außer in den Jahren 1985, 86, 91 und 2006 wo wir jeweils den 3. Platz erreichten. In den 80er und 90er wurde im SVN sehr viel Jugendarbeit mit viel persönlichen Einsatz betrieben von dem der Verein heute noch zehrt, unsere Jugend spielt derzeit in SG-Absdorf und einige in Langenrohr. Aufgrund fehlender Kinder ein Überangebot an anderen Sportarten wird es immer schwieriger Kinder zum Fußball zu bringen.

Die Sektion Tennis nimmt seit 1996 an Meisterschaften teil, derzeit mit 3 Damen und 3 Herrenmannschaften. Insgesamt wurden von den Damen und Herrenmannschaften ca. 10 Meistertitel errungen die größten Erfolge vor 3 Jahren wurden die Herren und Damenmannschaft Meister in der Gruppe C, 2 Jahre später wurden die Damen Meister in der Kreisliga B und stiegen in die Kreisliga A auf. Die Jugendarbeit beim Tennis mit Camps trägt in naher Zukunft sicher Früchte.

Was viele nicht wissen und auch mich Überraschte es gibt auch Eishockey unter der Schirmherrschaft des SV Neuaigen, im Winter trainieren die Cracks einmal die Woche am Tullner Eislaufplatz.

Des Weiteren ist der SVN ein Verein der die Integration in den eigenen Reihen lebt. Das Zitat eines Spielers der sich im Dienste des SVN eine Verletzung zugezogen hat und aufgrund dessen seine Kariere wahrscheinlich beenden muss bleibt mir immer im Ohr, er sagte: „ich habe in verschiedenen Mannschaften, Ligen und Regionen gespielt und habe mir immer wieder Schimpfwörter in Bezug auf meine Abstammung anhören müssen, jedoch in Neuaigen gibt es so etwas nicht, hier kannst du ob wir gewonnen oder verloren haben dich mit jeden zusammensetzen und diskutieren, es ist wie in einer großen Familie“. Übrigens der Neubau diesem Spieler steht unweit des Sportplatzes, er zog mit seiner Familie in unsere Dorfgemeinschaft. jeder Verein hat seine Eigenheiten zurzeit stehen Spieler aus Irland, Kroatien, Serbien und der Türkei in unseren Reihen und wir haben einen Altersunterschied von 30 Jahren zu verzeichnen. (Milan Dovedan 47/Mergimta Gashi 17).